Monthly Archives: September 2012

Linknetzwerke erkennen und eigene Netzwerke verschleiern

Nach Venice, Penguin und Panda sind guter Content und hochwertige Links gefragt. Linknetzwerke dagegen sind ein Risiko für die Reputation bei Google und Co. Doch wie erkennen Suchmaschinen Linknetzwerke und wie können Webmaster verhindern mit mehreren Projekten selbst versehentlich ein leicht erkennbares Linknetzwerk aufzubauen? Die Antwort gibt es in diesem Artikel.

Erfolgreiche Inhalte für Facebook erstellen – so gelingt es

Facebook ist wohl die Social Network Plattform überhaupt. Es gibt bereits heute zahlreiche große und kleine Unternehmen, die in diesem Netzwerk vertreten sind. Doch präsent zu sein ist nicht gleichbedeutend mit Popularität. Für gute Posts und viele Fans sind die passenden Social Media Inhalte gefragt. Wir verraten euch, was auf Facebook ankommt, schließlich kommt in auf diesem sozialen Netzwerk der Erfolg nicht von allein.

Facebook hat wie viele andere Angebote im Web eigene Regeln. Wer hier erfolgreich sein will, muss sich wohl oder übel den geschriebenen und ungeschriebenen Regeln des Netzwerkes anpassen. Die Regeln des Netzwerk-Betreibers sind hinlänglich bekannt. Was in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei den Facebook Usern ankommt, hat die Agentur vi Knallgrau, ein Tochterunternehmen der Virtual Identity AG, in einer Studie analysiert.

Konversionsrate bei hochpreisigen Produkten durch Zahlverfahren optimieren

Bezahlverfahren für Online ShopsBei teuren Produkten achten Käufer ganz allgemein mehr auf Sicherheit und Qualität. Beim Online Shopping ist die Bezahlvariante besonders gefragt. Die Angst davor zu zahlen, aber keine Ware zu erhalten, ist bei den Kunden scheinbar groß. Ein Erfahrungswert, den viele Shopbetreiber haben dürften und der durch die Studie „Vertrauensbildende Maßnahmen im E-Commerce auf dem Prüfstand“ untermauert wird. Der abgesicherte Rechnungskauf bietet Händlern die Möglichkeit, den Kunden entgegen zu kommen, ohne dabei die eigene Sicherheit beim Zahlungseingang aufgeben zu müssen.

summit.camp_logo

Foto Recap – ConversionSUMMIT 2012

 

Gern teile ich mit euch die Fotos von ConversionSUMMIT 2012.

Folien von den Vorträgen sind auf der Facebookgruppe zu finden
Insgesammt war es eine sehr gelungene Veranstaltung.
Ich freue mich auf ConversionSUMMIT und CAMP 2013.

Geleakte Google-Guidelines geben Einblick ins Website-Rating

Vor einigen Tagen sind im Netz geleakte „Page Quality Rating Guidelines“ für Qualitätsprüfer aufgetaucht. Das Dokument bietet einen guten Einblick darin, wie Google mit Qualitätskriterien umgeht. Nach einem kurzen Studium der neuen Informationen, die durch das Handbuch für Qualitätsprüfer bekannt geworden sind, präsentieren wir euch jetzt, was nach den geleakten Richtlinien neu ist.

Quality Rater unterstützen Google bei der Bewertung von Webseiten und sind Teil der Qualitätskontrolle für die SERPS. Vor einigen Tagen ist im Web ein neues Google-Handbuch für Quality Rater aufgetaucht. Screenshots des Dokumentes hat das bekannte englischsprachige SEO-Magazin searchengineland.com veröffentlicht. Mit etwas Glück ist das Dokument mit der Suchanfrage „Page Quality Rating Guidelines Google 2012“ noch im Netz zu finden. Aus juristischen Gründen sehen wir von einer Veröffentlichung des Dokuments oder des Links ab.

AdWords: Durch A/B Tests die Klickpreise senken

Bezahlte Suchmaschinenwerbung spült schnell umfangreich Traffic auf die Seiten von Shops oder Dienstleistern. Die dabei entstehenden Kosten können jedoch außer Kontrolle geraten und für einen schlechten Return-On-Investment (ROI) sorgen. A/B Tests helfen, die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit von SEM-Anzeigen bei Adwords und Co zu testen und die Klickpreise zu senken.

Effektive Werbeanzeigen durch Tracking und Tests finden

Suchmaschinenanzeige ist nicht gleich Suchmaschinenanzeige, es gibt bisweilen starke Performanceunterschiede. Manche Anzeigen sind gewinnbringend, andere verbrennen regelrecht das Werbebudget bei Adwords oder vergleichbaren Angeboten. Durch Tests lassen sich gute von schlechten Varianten unterscheiden. Sinnvoll ist es dabei, mit der Conversion Optimierung die A/B Tests von den Anzeigen auch auf die Zielseiten auszuweiten. Auf diese Weise können meist auch die Conversionrate und der Qualitätsfaktor der Zielseiten gesteigert werden.

Mit Transaktionsmails Umsatz steigern

Shopbetreiber verschicken unzählige Mails an die eigenen Kunden. Neben Newslettern sind dies Bestellbestätigungen, Versandinformationen oder auch Passwort-Erinnerungen. Meist sind diese organisatorischen Mails für Online-Shopbetreiber eher Overhead auf der Jagd nach neuen Umsätzen, oft aber auch eine vertane Chance auf weitere Verkäufe. Diese Transaktionsmails erzeugen nämlich - richtig eingesetzt – hohe Responseqouten und können helfen, den Umsatz zu steigern. Auf der Kostenseite sind diese für das Marketing oft noch unscheinbaren Mails zudem richtig günstig. Dank entsprechender Shop-Anpassungen bedürfen die Mails wenig administrativen Aufwands.

Online-Shops treten vielfach mit Besuchern und bereits gewonnen Kunden in Kontakt, ohne dabei wirklich verkaufsfördernd zu kommunizieren. Gemeint sind damit so genannte Transaktionsmails, die zum Beispiel bei Anmeldungen, Stammdatenänderungen oder Bestellungen verschickt werden.

Weitere Beispiele für Transaktionsmails:

  • Registrierung
  • Passworterinnerungen
  • Statusberichte (Liefer-, Versandstatus)
  • Bestellbestätigungen
  • digitale Rechnungen

Was ist und wie funktioniert Conversion Optimierung?

Warenkorb Check-Out

Zeitgleich zu der Konferenz conversionSUMMIT und dem conversionCAMP möchte ich euch das Thema Conversion Optimierung etwas näher erklären. Die Eindrücke von conversionSUMMIT findet Ihr auf unserem Twitter-Account https://twitter.com/ecommercefwd

Die Conversion Optimierung beziehungsweise Conversion Rate Optimierung (CRO) ist ein Instrument, mit dem sich die Umsatzzahlen auch ohne einen Reichweitenausbau steigern lassen. Bereits eine Steigerung der Kaufrate von nur einem Prozent lohnt sich für Shopbetreiber schnell. Dazu werden Webseiten-Aufbau, Webseitentexte, Grafiken oder auch Bestellprozesse optimiert. Das Nutzerverhalten wird dabei ebenfalls durchleuchtet, um Ursachen für Bestellabbrüche zu ergründen oder Besucher für den Kauf zu aktivieren. Neben Kundenumfragen sind insbesondere Tests das Mittel der Wahl. Für ein optimales Ergebnis sind die unterschiedlichen Tests so zu planen und durchzuführen, dass die Ergebnisse vergleichbar sind.

Contentstrategie für Linkaufbau Teil 2

So finden Sie schnell einen passenden Link-Partner – die Fortsetzung zu dem Artikel Contentstrategie Teil 1.

Der Austausch von Links wird immer beliebter. Nicht zuletzt deshalb, weil er ein wichtiges Marketinginstrument darstellt, um die eigene Webseite mit Produkten oder Dienstleistungen bekannter zu machen. Je mehr gute Links auf die eigene Seite verweisen, umso besser ist auch das Ranking in den Suchmaschinen. Zum modernen Marketing gehört heute nicht nur eine optisch ansprechende und inhaltlich interessante Präsentation im World Wide Web. Auch optimierte Linkpartnerschaften tragen wesentlich zum Erfolg einer Webseite bei.

Welche Auswirkung eine gute Linkpartnerschaft für Ihre Webseite haben kann, möchten wir Ihnen kurz darstellen. Gleich zu Beginn Ihrer Suche nach geeigneten Linkpartnern müssen Sie die Spreu vom Weizen trennen. Gemäß dem Motto „Qualität statt Quantität“ empfiehlt es sich, alle potentiellen Link-Partnerschaften genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ein Beispiel: Ein Bekleidungsgeschäft sucht über Google nach geeigneten Partnern für eine spätere Verlinkung. Anbieten würden sich Schmuckgeschäfte, Accessoires- oder Schuhgeschäfte. Suboptimal wäre hingegen eine Partnerschaft mit der größten Apotheke aus der Umgebung. Google bewertet die Linkempfehlungen u.a. nach themenrelevanz. Sie können sich vorstellen, dass Medikamente nicht unbedingt zu Jacken, Pullovern und Hosen passen.