Die richtigen Keywörter finden

Suche im Web

Die Conversion und auch der Erfolg bzw. Aufwand in der Suchmaschinenoptimierung hängen maßgeblich von der Wahl der Keywörter bzw. Phrasen ab. Diese passend für eine gelungene Landing Page zu finden, ist oft nicht leicht. Damit die Absprungrate und Leads oder Sales stimmen, müssen zudem Inhalt und Schlüsselwort aufeinander angepasst sein. Es eignet sich auch nicht jedes Keyword mit einem hohen Suchvolumen für alle möglichen Projekte. Doch wer ein paar Punkte beachtet, findet passende Wörter und Phrasen für die Onpage Optimierung.

Kaum ein Bereich ist im Web noch jungfräulich. So ist es meist schwer, mit Short-Tail Suchbegriffen auf den vorderen Rängen bei Google und Co zu landen. Das gilt insbesondere für kleine Projekte, die eingehende Trustlinks nur in geringem Maße haben. Schnell sind kleine Webseiten, die auf Short-Tail setzen, in der Suchmaschinenoptimierung erfolglos. Das muss nicht sein.

Long-Tail ist oft der Schlüssel zum Erfolg

Long-Tail ist vielfach ein Weg, die Besucherzahlen auf der eigenen Website nachhaltig zu steigern, zumal Nutzer bei Long-Tail Anfragen besser abgefangen und zur Conversion geleitet werden können. Schließlich haben diese durch die detaillierte Suchanfrage ihre Wünsche bereits genauer spezifiziert. Bei Short-Tail muss der Webseitenbetreiber beim Nutzer oft noch ergründen, welches Ziel die Suche hat. Das ist mit einem nicht-interaktiven Webauftritt naturgemäß ein schweres Unterfangen, das mit hohen Absprungraten einhergeht.

Einsteiger planen die Seo-Kampagne schnell ungeschickt und setzen auf hart umkämpfte Short-Tail Ergebnisse. Handelt es sich um Money-Keys, so kann es bisweilen fast unmöglich sein, mit wenig Aufwand und Zeit auf die vorderen Plätze zu gelangen. Bei der Keywordrecherche sind solche Money-Keys oft leicht zu erkennen. Eine hohe Konkurrenz bei Adwords-Anzeigen und ein hohes Suchvolumen kennzeichnen diese Keywörter. Oft liegen viele bekannte Brands auf den ersten Rängen bei Google. Daher wird es in solchen Fällen mit kleinem Budget schwer, für das Keyword signifikant zu ranken.

Suchvolumen und Konkurrenz in Relation setzen

Mehr Erfolg versprechen Keywörter, die kein übermäßiges Suchvolumen aufweisen und bei denen die Konkurrenz ebenfalls zurückhaltend ist. Die Zahl der Suchergebnisse zu der fraglichen Phrase gibt ebenfalls einen Überblick über die Konkurrenzsituation bei den organischen Suchergebnissen. Tools wie das Google-Adwords-Plugin für Excel von Seogadget.com helfen bei der Arbeit. Suchbegriffe, die aktuell aufstreben, lassen sich mit Google Trends suchen.

Konkurrenten ins Visier nehmen

Eine Konkurrenzanalyse von Mitbewerbern kann ebenfalls helfen, aussichtsreiche Suchbegriffe zu finden. Gute SEO-Tools zur Webseitenanalyse wie Semager Keyword URL Analyse unterstützen dabei. Werden Keywörter einfach blind übernommen, so kann dies ein Fehler sein. Nicht jedes Keyword ist rentabel – auch wenn ein Konkurrent gut rankt. Es ist zum Beispiel schwer für jemanden einen neuen Kreditvertrag zu vermitteln, wenn dieser nach „Kredit bei Insolvenzverfahren“ sucht.

Ebenso hilft das beste Ranking für „Handyvertrag kündigen“ nur wenig, wenn auf der Zielseite lediglich neue Handyverträge ohne Kündigungsvorlagen, Infos zur Vertragskündigung oder Alternativen zum Handyvertrag angeboten werden. Sinnvoll ist es insbesondere im Sichtbereich der Website Content und Keyword abzustimmen. Kann der Besucher hier gehalten werden, lässt sich im Verlauf der Seite auf weitere Angebote überleiten.

2 Responses to Die richtigen Keywörter finden

  1. MW sagt:

    Bei der Keywordverwendung bitte auch auf das Markenrecht aufpassen: recht-freundlich.de/vorsicht-bei-verwendung-von-kennzeichen-im-e-commerce

    Schneller als man denkt flattert eine markenrechtliche Abmahnung ins Haus. Und das muss nicht sein. Hier gilt: etwas die Blogs durchstöbern und man ist recht gut informiert.

    Auch das meta tagging sollte in Bezug auf Markenrecht nicht übertrieben werden. Google liefert dazu einige brauchebare Ergebnisse. Ansonsten kann man auch uns fragen.

  2. Stanislav sagt:

    Viele Grüße an Herrn Feil.
    Er war mein IT-Recht Lehrbeauftragter an der FHH während des Wirschaftsinformatik-Studiums. Seine Vorlesungen waren echt spannend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


5 + fünf =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>