Tag Archives: Conversion Optimierung

Mit Lasttest kollabierende Webseiten vermeiden

Der Webshop steht, sieht gut aus und die Usability ist gut. Es scheint alles wunderbar – doch ist dies auch noch der Fall, wenn der Shop einen Ansturm erlebt? Diese Frage können viele Shopbetreiber nicht ehrlich oder eindeutig beantworten. Oft sogar dann, wenn sie es wollen. Die Shopinhaber wissen es schlicht nicht. Und das ist auch kein Wunder. Überlastungen zu erkennen ist schwierig, zumal ein Ansturm oft außerhalb der Geschäftzeiten erfolgt. Doch Unwissenheit schützt bekanntlich vor Strafe nicht: Serverüberlastungen werden vielfach mit hohen Absprungraten und Kaufabbrüchen bezahlt. Lasttests provozieren Überlastungen gezielt und ermöglichen Vorkehrungen zu treffen, damit der Kunde auch zu Stoßzeiten ohne Überlastungserscheinungen shoppen kann.

Mit dem Conversion Header Absprung- und Abbruchrate optimieren

Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch für Online-Shops und deshalb ist gerade der Header ein zentrales Element in der Conversion Optimierung, steht dieser doch auf der Startseite und auf Unterseiten schon beim Laden im Fokus. Das scheinen nur wenige Shopbetreiber beim Design zu beachten. Viele Anbieter verfrachten Trust-Elemente in den Footer, den sich so mancher Webseitenbesucher schon gar nicht mehr anschaut. Aber auch andere Elemente gehören in einen Header, der den Verkauf fördern soll – also die Conversion steigert und die Absprungrate senkt.

Conversion Optimierung: Wo erwarten Onlinekäufer Shopelemente

Ein guter Online Shop unterscheidet sich durch Aufmachung, Leistung und Angebot von seinen Wettbewerbern. Die Usability verlangt jedoch bei den Positionen von bestimmten Elementen auf vertraute Plätze zu setzen. Nur so kann sich der Nutzer schnell orientieren und fühlt sich im Shop zu Hause. Studien und eigene Recherchen verraten, wo Nutzer mit hoher Wahrscheinlichkeit Trust- und Navigationselemente erwarten.

Conversion Optimierung durch Gütesiegel und Co

Viele Verbraucher machen die Entscheidung für oder gegen den Kauf in einem Online Shop davon abhängig, ob der Shop seriös und vertrauenswürdig wirkt. Vertrauen ist für Onlineshopper sehr wichtig. Da müssen vor allem kleine Händler punkten, die große Konkurrenz ist schließlich nur einen Klick entfernt und profitiert mit einem bekannten Brand bei den Kunden in Sachen Vertrauen. Aber: Auf gut Glück muss kein Webshop hoffen. Die Internetkäufer vertrauen auf bekannte Gütesiegel und auf Stimmen aus Bewertungsportalen. Da hierbei oft auch noch Links von Webseiten der Gütesiegelanbieter oder Bewertungsportalen möglich sind, lassen sich hier sogar SEO und Conversion Optimierung verbinden.

Konversionsrate bei hochpreisigen Produkten durch Zahlverfahren optimieren

Bezahlverfahren für Online ShopsBei teuren Produkten achten Käufer ganz allgemein mehr auf Sicherheit und Qualität. Beim Online Shopping ist die Bezahlvariante besonders gefragt. Die Angst davor zu zahlen, aber keine Ware zu erhalten, ist bei den Kunden scheinbar groß. Ein Erfahrungswert, den viele Shopbetreiber haben dürften und der durch die Studie „Vertrauensbildende Maßnahmen im E-Commerce auf dem Prüfstand“ untermauert wird. Der abgesicherte Rechnungskauf bietet Händlern die Möglichkeit, den Kunden entgegen zu kommen, ohne dabei die eigene Sicherheit beim Zahlungseingang aufgeben zu müssen.

summit.camp_logo

Foto Recap – ConversionSUMMIT 2012

 

Gern teile ich mit euch die Fotos von ConversionSUMMIT 2012.

Folien von den Vorträgen sind auf der Facebookgruppe zu finden
Insgesammt war es eine sehr gelungene Veranstaltung.
Ich freue mich auf ConversionSUMMIT und CAMP 2013.

Was ist und wie funktioniert Conversion Optimierung?

Warenkorb Check-Out

Zeitgleich zu der Konferenz conversionSUMMIT und dem conversionCAMP möchte ich euch das Thema Conversion Optimierung etwas näher erklären. Die Eindrücke von conversionSUMMIT findet Ihr auf unserem Twitter-Account https://twitter.com/ecommercefwd

Die Conversion Optimierung beziehungsweise Conversion Rate Optimierung (CRO) ist ein Instrument, mit dem sich die Umsatzzahlen auch ohne einen Reichweitenausbau steigern lassen. Bereits eine Steigerung der Kaufrate von nur einem Prozent lohnt sich für Shopbetreiber schnell. Dazu werden Webseiten-Aufbau, Webseitentexte, Grafiken oder auch Bestellprozesse optimiert. Das Nutzerverhalten wird dabei ebenfalls durchleuchtet, um Ursachen für Bestellabbrüche zu ergründen oder Besucher für den Kauf zu aktivieren. Neben Kundenumfragen sind insbesondere Tests das Mittel der Wahl. Für ein optimales Ergebnis sind die unterschiedlichen Tests so zu planen und durchzuführen, dass die Ergebnisse vergleichbar sind.

Rich Snippets im Überblick

Suche im WebDer Kampf um die Positionen in den Google SERPs ist nur die halbe Miete. Neben der Position sind gute Listeneinträge – auch Snippets genannt – gefragt, um den Suchmaschinennutzer zum Anklicken zu verführen. Bis vor Kurzem gab es dazu nur den Title, die URL und eine gelungene Meta-Description. Nun hat Google mit Rich Snippets nachgelegt und damit die Möglichkeit geschaffen, die eigenen Suchergebniseinträge interessanter darzustellen.

Selbst auf der ersten Position in den Suchergebnissen können Online-Shopbetreiber und Webmaster Chancen ganz leicht verschenken. Ursachen sind dann meist schlecht gewählte URLs, Title-Tags oder Meta-Descriptions. Doch das sind heute längst nicht mehr alle Möglichkeiten, um eine Website in den SERPs von der Konkurrenz abzuheben. Google hat vor einiger Zeit Rich Snippets eingeführt. Diese schaffen die Möglichkeit, die Listeneinträge informativer zu gestalten. Und da bisher gesamt betrachtet noch verhältnismäßig wenig Online Projekte Rich Snippets verwenden, ist es auch leicht damit aufzufallen und die Clicktrough-Rate zu erhöhen. Messbare Erfolge bestätigen dies: Einige Projekte konnten bereits mit Rich Snippets die Clicktrough-Rate um über 10 oder 20 Prozent steigern, ohne die Postion in den SERPs zu verbessern.