Conversion Optimierung durch Gütesiegel und Co

Viele Verbraucher machen die Entscheidung für oder gegen den Kauf in einem Online Shop davon abhängig, ob der Shop seriös und vertrauenswürdig wirkt. Vertrauen ist für Onlineshopper sehr wichtig. Da müssen vor allem kleine Händler punkten, die große Konkurrenz ist schließlich nur einen Klick entfernt und profitiert mit einem bekannten Brand bei den Kunden in Sachen Vertrauen. Aber: Auf gut Glück muss kein Webshop hoffen. Die Internetkäufer vertrauen auf bekannte Gütesiegel und auf Stimmen aus Bewertungsportalen. Da hierbei oft auch noch Links von Webseiten der Gütesiegelanbieter oder Bewertungsportalen möglich sind, lassen sich hier sogar SEO und Conversion Optimierung verbinden.

Gütesiegel für Online Shops

Es gibt eine ganze Reihe von Gütesiegeln am deutschen Markt. Das S@fer Shop Siegel des TÜV Süd hat in einer 2011 veröffentlichten Befragung der Gesellschaft für Konsumgüter (GfK) als Spitzenreiter abgeschnitten. Auch andere Gütesiegel sind bei Internetshoppern bekannt. In einer Gfk-Umfrage aus dem Jahr 2010 hat Trusted Shops den ersten Platz für sich beanspruchen können.

Die Initiative D21 ist eine Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft, die Online Gütesiegel empfiehlt. Neben dem S@fer Shop Siegel des TÜV Süd und dem Trusted Shops Siegel rät die Initiative aktuell noch zu den Angeboten internet privacy standards der datenschutz cert GmbH und dem EHI Geprüfter Online Shop Gütesiegel der EHI Retail Institute GmbH. Damit ein Online Shop eines der gefragten Siegel erhält, reicht es nicht, ein paar Euro den Besitzer wechseln zu lassen. Seriöse Siegelanbieter prüfen gewissenhaft die Shops – technisch und organisatorisch.

Kleines Extra: Bei einigen Anbietern erfolgt auch eine Listung der teilnehmenden Shops. Damit winkt Support beim Linkbuilding.

Mit Bewertungsportalen Reputation aufbauen

Die Meinungen von anderen Internetnutzern sind Online Shoppern wichtig. Das zeigt auch eine 2011 herausgegebene Studie des Marketing-Unternehmens Cone. Nach dieser Studie entscheiden sich mehr als 85 Prozent der Käufer im Internet aufgrund von positiven Bewertungen für einen Betrieb oder Dienstleister. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl von Bewertungsportalen, teils sogar branchenspezifisch. Zu den bekannten Generalisten für Produkte oder Dienstleistungen zählen Qype, Ciao und Dooyoo.

Damit auf diesen und anderen Portalen ein Shop oder Dienstleister positiv bewertet wird, müssen die Kunden zur Bewertungsabgabe aktiviert werden. Dienstleister und Online Shops sollten neben einem guten und freundlichen Service auch aktiv um Bewertungen bitten. Das lohnt: Neben der Bewertung gibt es auch meist einen Link auf den Shop. Bewertungsfreundlich sind auch Nutzer von Preisvergleichsdiensten, so dass eine Listung auf einem solchen Portal ebenfalls für den Reputationsaufbau genutzt werden kann.

Nutzerbewertungen im Shop treiben Verkäufe an

Produktbewertungen im Shop sehen die Online Shopper gern. Webshopbetreiber können so leicht den Umsatz hochtreiben. Online-Shop Lösungen wie Magento bieten dazu Module oder Extensions an, die Bewertungen mit Sternen und Text ermöglichen.

Bezahlmethoden als Conversion Booster

Auch wenn es um die Bezahlung der Ware geht, sind die heutigen Online-Kunden anspruchsvoll. Durch eine entsprechende Auswahl an Zahlmethoden kann die Conversion eines Shops optimiert werden. Gefragt ist vor allem der Kauf auf Rechnung. Gegebenenfalls ist der abgesicherte Rechnungskauf eine gute Lösung für Shopbetreiber. Es gibt über Gütesiegel unter bestimmten Umständen die Möglichkeit, Vorkasse mit Geld-Zurück-Garantie anzubieten. Händler, die mehr als drei Bezahlverfahren anbieten, können bei Kunden immer wieder punkten. Bei mehr als sieben Bezahlverfahren kann die Auswahl für einige Kunden jedoch verwirrend werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sechs − 1 =